Das Nollau-Haus

Ausstellung zu Leben und Wirken von Ludwig Eduard Nollau (1810 – 1869)

Am ersten Juliwochenende 2010 wurde in Reichenbach eines Oberlausitzers gedacht, der bis zum Beginn der Jubiläumsvorbereitungen zu dessen 200. Geburtstag wohl den meisten Reichenbachern und Oberlausitzern ein Unbekannter gewesen sein dürfte: Die Rede ist von Ludwig Eduard Nollau, geboren 1810 in Reichenbach/OL, gestorben 1869 in St. Louis (Missouri, USA). Er war ein Mitbegründer des „Deutschen Evangelischen Kirchenvereins des Westens“ in den USA, einem Vorgänger der „United Church of Christ“ (Vereinigte Kirche Christi), besser bekannt unter dem Kürzel UCC, welche heute eine der bedeutendsten protestantischen Kirchen der USA ist.

Wer dieser Ludwig Eduard Nollau eigentlich war und was es bedeutete, in der Mitte des 19. Jahrhunderts deutsche Auswanderer seelsorgerisch zu betreuen und quasi aus dem Nichts kirchliche Strukturen im Mittleren Westen Amerikas aufzubauen wird in dieser Ausstellung sehr anschaulich verdeutlicht.

Diese Präsentation wurde in der alten Knabenschule von Reichenbach, in der auch Ludwig Eduard Nollau zur Schule ging, am 1. Juli 2010 eröffnet. Das Gebäude trägt seitdem den Namen „Nollau-Haus“ und lädt zur Besichtigung ein.