Haus der Heimat

Ein Haus voller Geschichte

Das Haus der Heimat in Reichenbach/O.L. wird vom Verein „Erinnerung und Begegnung e.V.“ betrieben. Die Bedeutung dieser Einrichtung reicht weit über Reichenbach und Sachsen hinaus. Dies betrifft die Vergangenheit und die Zukunft. In dem Haus der Heimat sammeln wir das Kulturgut der Flüchtlinge und Vertriebenen, die sich nach dem 2. Weltkrieg in Sachsen angesiedelt haben. Mindestens ein Drittel der sächsischen Bevölkerung hat Wurzeln in den Heimatgebieten der Flüchtlinge und Vertriebenen. Die Mehrheit stammt zweifellos aus Schlesien, aber es gibt auch große Gruppen von Sudentendeutschen, Ostpreußen, Deutschen aus Russland und anderen Gebieten. Viele von ihnen haben Gegenstände oder Dokumente mitgebracht. Dinge, die Geschichten erzählen. Sicher ist es nicht die Weltgeschichte, die sie vermitteln. Aber sie bieten auch Besuchern, denen die Geschichte der Flüchtlinge und Vertriebenen fremd ist, interessante Einblicke in das Leben in den Heimatgebieten.

Zur Geschichte dieser Exponate gehört natürlich auch ihr Weg nach Sachsen. Sie erinnern an die Konsequenzen, zu denen es kommt, wenn das Zusammenleben der Menschen verschiedener Nationen nicht von der Achtung der Menschrechte geprägt ist. Das Haus der Heimat wurde erst Ende 2009 gründet. Es befindet sich noch im Ausbau. Sie werden daher auf mache Lücke stoßen, für die wir um Verständnis bitten. Wenn Sie später wieder zu uns kommen, wird sich manches verändert haben.

Wir sind offen für Kritik und Verbesserungsvorschläge und wir freuen uns über die Bereitstellung von weiterem Ausstellungsmaterial.
Das Haus der Heimat ist aber nicht nur ein Ort der Erinnerung. Für die Flüchtlinge und Vertriebenen ist es auch ein Ort der Begegnung untereinander und mit Menschen, die ein anderes Schicksal hatten. Besonders streben wir nach Begegnungen mit Menschen, die heute in unseren Heimatgebieten leben.

Kontakt:
Erinnerung und Begegnung e.V.
Tel.: 035828-889875
E-Mail: Haus.d.Heimat@gmail.com